VOM TERRORISMUS ZUR

ATOMAREN BEDROHUNG

Da sieht man, wohin Terrorismus führt, wenn nicht jede Glut gewissenhaft ausgetreten wird. Eine Handvoll radikale Eroberungsterroristen wucherten in we-nigen Jahrzehnten zur atomaren Bedrohung für die ganze Welt heran. Wo einige Massenmörder 1948 einen territorialen Anspruch durchsetzen konnten, ist heute ein Land, halb so gross wie die Schweiz, aber mit 260 Atomsprengköpfen ausge-rüstet, die zu Land und zu Wasser interkontinental abgefeuert werden können. Dass die Bewaffnung Deffensivzwecken dienen sollte, ist also reiner Unsinn. Insbesondere die Juden schon den 1. und den 2.Weltkrieg vom Zaun gebrochen haben, und den 3. herbeiwünschen. (Erster Hinweis: 1773 wurde an der Frank-furter Judengasse folgendes proklamiert: Bis im Jahr 2000 werden wir die Welt-herrschaft mit drei Weltkriegen errungen haben (Quelle: Jan Helsing). Zweiter Hinweis: Die Schuld am 1. Weltkrieg lastet eindeutig auf den Schultern jüdischer Bankiere. (Quelle: Congess Record: 67th. Congress, 4th. Sitting, Senat Document Nr.346). Dritter Hinweis: Nun müssen wir die Gewinne die wir in diesem Krieg erzielt haben, festigen, und den Ausbruch eines 3. Weltkrieges beschleunigen. (Zitat: Emanuel Rabinovich, an einer Geheimsitzung des Sicherheitsrates europäi-scher Rabbiner am 12.01.1952 in Budapest. Letzter Hinweis: Am 27.04.2002 erklärte Ariel Sharons Chefberater Raanan Gissin dem DAILY STAR in Tucson (Arizona) folgendes: Der Krieg, den wir seit Monaten führen, ist ein Vorbote des 3. Weltkrieges. Die Welt wird kämpfen müssen, ob sie will oder nicht) Weiter verantwortet dieselbe Ethnie zwischen 1917 und 1989 auch den gewaltsamen Tod von rund 100 Millionen nichtjüdischen Osteuropäern.

Nun, auch die albanischen UCK-Terroristen im serbischen Kosovo haben sich längst uniformiert und sind damit salonfähig geworden. (Dem Terroristenchef Hasim Thaci - durch dessen Hände 60% des für Westeuropa bestimmten Heroin geht - wurde in Bern bereits der rote Teppich ausgerollt). Sie sprengten unter den Augen von UNO und NATO rund hundert historische Gebäude wie serbisch-ortho-doxe Klöster und Kirchen in die Luft, ermordeten und vertrieben über 250'000 Serben und besetzten deren 100'000 Wohnungen und Häuser. Es würde nicht überraschen, wenn die Kosovaren in wenigen Jahrzehnten mittels gestohlenem Uranerz und mit technologischer Unterstützung ihres verbündeten Israel die erste Atombombe bauen. Genau wie dies Israel mit 900 Tonnen im Mittelmeer, von einem griechischen Frachter gekapertem Uranerz und technologischer Unterstüt-zung des Apartheidstaates Südafrika tat. (Dabei wären die Juden, vorab Madeleine Olbright den Serben noch vom 2. Weltkrieg her zum Dank verpflichtet gewesen.) Beide Völker haben bereits Gemeinsamkeiten: Ethnische Grossraumplanung, Ras-senfanatismus, Vertreibung Einheimischer, Menschenverachtung und Schlüssel-stellungen im weltweiten Drogenhandel und organisiertem Verbrechen. Und wer hat aus der Vergangenheit nichts gelernt, und macht mit beiden gemeinsame Sache ? Wieder die Schweizer. Mit dem von einem Kriegsverbrecher geführten rassistischen Folterregime Israel gemeinsame Luftwaffen-Manöver und den Alba-nern gaben sie wie damals der gutgläubige Marschal Tito Asyl, bauen ihnen Eigenheime und lieferten per Luftfracht 1000 gute Milchkühe. Dies obwohl die Albaner seit 1994 in der Schweiz für Fr. 7'000'000'000.- Heroin abgesetzt haben. Autor: varna@bluewin.ch

Hosted by uCoz